Stefan Andreas GörlitzDer Reichskanzler

 

Stefan Andreas Görlitz

Mit gezielten Maßnahmen der Zersetzung gegen mich und die Mitglieder meines Kabinetts nach dem Muster der Richtlinie 1/76 des MfS der DDR bis hin zur Inhaftierung haben sich die BRD-Regime-Populisten durch Willkür, Rechtsmißbrauch, politische Verdächtigung, Volksverhetzung, Stigmatisierung, Anstiftung zur Begehung von Straftaten Weisungsabhängiger zu erkennen gegeben und überführt. Da dies alles in Erfüllungsgehilfenschaft raumfremder Mächte geschieht, bleibt die Würdigung künftiger Rechtstaatlichkeit vorbehalten.

In der ungebrochenen Tradition aus “braunen Tagen” haben die Machenschaften politischer Verfolgung in der Bundesrepublik in Deutschland durch die Einigungsvertragsrechtsordnung eine neue Dynamik erfahren. Politische Verfolgung dient wie eh und je der Tarnung von Regierungskriminalität, Justizverbrechen und Verwaltungswillkür durch BRD-Regime-Faschisten gegen Frieden, Freiheit und die Souveränität unseres Volkes.

Das Beispiel der Bundesrepublik in Deutschland legt vor den Augen der Welt Zeugnis darüber ab, daß Faschismus weniger eine Ideologie, tatsächlich aber eine Staatsform darstellt. Das auffälligste Kennzeichen ist eine Gewalteneinheitstyrannis in Folge der Auflösung einer konstitutionell vorgeschriebenen Gewaltenteilung.

Das staatssimulative Besatzungsregime der Bundesrepublik in Deutschland hat in Gestalt der Einigungsvertragsrechtsordnung eine Willkürherrschaft durch die Gleichschaltung der Gewalten unter Machtergreifung der dritten Gewalt errichtet.

Ich halte es mit unserem Dichtervater Friedrich von Schiller:

“Und vor der Wahrheit mächt’gem Siege
verschwindet jedes Werk der Lüge.”

Stefan Andreas aus der Familie Görlitz / Breslau

Jahrgang 1957 – frühe Kindheit in den Ruinen von Berlin-Tiergarten und Moabit – Augenzeuge des Mauerbaus – seit Mitte der 1960er Jahre familienbedingt häufige Aufenthalte in der DDR – seit dem 16. Lebensjahr Berliner Jungsozialist und Sozialdemokrat – ehrenamtlicher Ersthelfer im Arbeiter Samariter Bund – Soldat und Reservist – seit einer Verwendung an der Führungsakademie der Bundeswehr in die Echtlage versetzt – Mitglied im Arbeitskreis Sicherheitspolitik der SPD – Listenkandidat für den 10. deutschen Bundestag – Ausbildung in antihomotoxischer Medizinlehre – Entwicklung der meeresbiologischen Methodenlehre der Thalassopathie für Gesundheitsprävention und in der Adjuvans – Bürgerrechtler – nach 32 Jahren Austritt aus der Sozialdemokratischen Partei Deutschland – Mitbegründer der Interim Partei Deutschland (IPD) – Mitbegründer der Union für Menschenrechte, Demokratie und Rechtstaatlichkeit – Mitstreiter im Rechtsnormenschutzverein Deutschland e.V. – Gründer der Vereinigung Rechtsuchender und Justizopfer – Mitbegründer und Präsident der Akademie für Rechtsphilosophie und Rechtsethik – Entwicklung des Curriculum “Recht und Gesetz der Privatautonomie als Rechtsgut des BGB” – Dozent für staatssimulatives Besatzungsrecht – Leiter des Referates Geostrategische Analysen – durch Urwahl in den Kontrollrat zur Reorganisation der preußischen Provinz Stadt Berlin gewählt – Mitinitiator der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Eurasien

Im Mai 2009 hat ein Bürgerkomitee in Brandenburg an der Havel den Notstand bezüglich der staatlichen Organisation des Deutschen Reiches festgestellt.

In der Folge dieser Feststellung ist in Geschäftsführung ohne Auftrag für das Deutsche Reich und in rechtfertigendem Notstand die Behebung des Notstandes beschlossen, die seither in der schrittweisen Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung ihren Ausdruck findet.

In vorläufiger Ausübung der Reichsgewalt ist durch Wahl die Besetzung staatlicher Organe mit der Wirkung ihrer Institutionalisierung und dem Ziel der Ausformung staatlicher Organisation sowie zur Herstellung souveräner Vertragsparteifähigkeit vorgenommen worden.

Im Zuge dieses Vorgehens hat mich seine Exzellenz der Reichspräsident am 12. Juni 2009 ernannt und in das Amt des Reichskanzlers berufen.

Ich habe am 12. Juni 2009 den Eid auf die Verfassung des Deutschen Reiches vom 11. August 1919 zur Erneuerung und Festigung des Ewigen Bundes geleistet.