Offener Brief an US-Präsident Obama

Offener Brief an US-Präsident Obama

2010/2 — Mitteilung vom 21. Februar 2010


Deut­sches Reich
Die Reichs­re­gie­rung


An den
Prä­si­den­ten der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka
The White House
Mister Barack Hus­sein Oba­ma
1600 Penn­syl­va­nia Ave NW
Washing­ton, DC 20500
USA


Ber­lin, den 21. Febru­ar 201 0


Sehr geehr­te Exzel­lenz,
ver­ehr­ter Herr Prä­si­dent Oba­ma,

auf der Grund­la­ge des Geset­zes über die vor­läu­fi­ge Aus­übung der Reichs­ge­walt vom 10. Mai 2009 und der Ver­fas­sung des Deut­schen Rei­ches vom 15. Novem­ber 2009 betreibt die Reichs­re­gie­rung die Wie­der­her­stel­lung der ver­fas­sungs­mä­ßi­gen Ord­nung in Deutsch­land.

Im ste­ten Bemü­hen, das deut­sche Staats­we­sen im Sin­ne des Völ­ker­rechts zu einer demo­kra­ti­schen, rechts­staat­li­chen Grund­ord­nung zu ent­wickeln und dem fried­li­chen Mit­ein­an­der der Völ­ker ver­pflich­tet, ver­folgt die Regie­rung des Deut­schen Rei­ches den Bau einer völ­ker­recht­lich bestands­fä­hi­gen Frie­dens­ord­nung in Euro­pa und in der Welt.

Mit Genug­tu­ung und Zuver­sicht haben wir daher die Ver­lei­hung des Frie­dens­no­bel­prei­ses an Sie, Herr Prä­si­dent, begrüßt.

In Anse­hung des Pots­da­mer Abkom­mens vom 02. August 1945 und in der Sor­ge um den Frie­den sowie dem gewalt­frei­en Inter­es­sen­aus­gleich der ehe­mals krieg­füh­ren­den Staa­ten betrach­ten wir die beab­sich­tig­te Sta­tio­nie­rung ame­ri­ka­ni­scher Rake­ten­sy­ste­me auf dem Hoheits­ge­biet des Deut­schen Rei­ches im Rau­me Deutsch-Moh­run­gen bei Allen­stein als einen mit dem Völ­ker­recht unver­ein­ba­ren Akt der Aggres­si­on.

Wir pro­te­stie­ren dage­gen, daß die vor­ge­se­he­ne Sta­tio­nie­rung auf Deut­schem Reichs­ge­biet erfol­gen soll, das gemäß dem Pots­da­mer Abkom­men zur rus­si­schen Besat­zungs­zo­ne gehört und gegen­wär­tig unter pol­ni­scher Ver­wal­tung steht.

Die Sta­tio­nie­rung der Rake­ten­sy­ste­me wird den Sta­tus quo des Waf­fen­still­stands vom 08. Mai 1945 in völ­ker­rechts­wid­ri­ger Wei­se erneut ver­let­zen. Die Regie­rung des Deut­schen Rei­ches ver­wahrt sich gegen die Absicht der Regie­rung der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka, eine von deut­schem Boden aus­ge­hen­de neue mili­tä­ri­sche Bedro­hungs­la­ge zu schaf­fen.

Unter Bezug auf das SHAEF-Gesetz Nr. 52 Art. VII Nr. 9 Abschnitt e erin­nern wir an die Not­wen­dig­keit einer abschlie­ßen­den, frie­dens­ver­trag­li­chen Rege­lung zwi­schen den Alli­ier­ten Sie­ger­mäch­ten und dem Deut­schen Reich zur völ­ker­recht­lich ver­bind­li­chen Been­di­gung des Kriegs­zu­stan­des in Deutsch­land und in der Welt.

Wir for­dern Sie auf, im Inter­es­se des Welt­frie­dens, des frei­en Selbst­be­stim­mungs­rech­tes der Völ­ker und einer Welt­ord­nung des fried­li­chen Inter­es­sen­aus­gleichs auf die beab­sich­tig­te Sta­tio­nie­rung der Rake­ten­sy­ste­me zu ver­zich­ten.


Mit vor­züg­li­cher Hoch­ach­tung

Dr. Gerd Kum­mer
Reichs­prä­si­dent

Ste­fan Andre­as Gör­litz
Reichs­kanz­ler


Nach­richt­lich:
Regie­rung der Repu­blik Polen
Gene­ral­se­kre­ta­ri­at der Ver­ein­ten Natio­nen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.